Sieben-Rila-Seen und Gipfel Maljovica

3. Tag

Einer der anspruchsvollsten und schönsten Tage unserer Reise in Bulgarien. Wir stehen früh auf und wandern an den Sieben-Rila-Seen entlang. Die Seen, die eiszeitlichen Ursprungs sind, sind stufenartig in einem großen Kar gelegen, das von Bergen umgeben ist. Sie sind durch schmale Engen miteinander verbunden. Die Sieben-Rila-Seen gehören zu den beeindruckendsten und geheimnisvollsten Plätzen der  Balkanhalbinsel und man sagt, dass an diesem zauberhaften Ort besondere Energien existieren, die neue Kraft verleihen. Jedes Jahr treffen sich im August die Anhänger der Weißen Bruderschaft – der Danovisten – hier und begrüßen ganz in weiß gekleidet mit ihren typischen Ritualtänzen (Panevritmi) am Ufer des Nieren-Sees ihr Neues Jahr.

 

Wir wandern weiter über den Bergkamm von Rila, wo wir mit wunderschönen Aussichten belohnt werden und besteigen den Gipfel Maljovitza (2.729 m), bevor es hinunter zu unserer Unterkunft für die heutige Nacht geht.

 

Die Gehzeit beträgt heute 7-8 Stunden, + 1.100 m, - 1.200 m. Die Wanderung ist als anspruchsvoll einzustufen, bietet jedoch unvergessliche Ausblicke.

 

Übernachtung: In einem guten 2-Sterne Hotel im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC.

Von unserer Autorin erscheint im Sept. 2020 das Buch "111 Gründe, Bulgarien zu lieben. Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt". Das Buch ist hier erhältlich.