Sieben-Rila-Seen in Bulgarien

Die Sieben-Rila-Seen gehören zu den beeindruckendsten und geheimnisvollsten Plätzen der  Balkanhalbinsel und man sagt, dass an diesem zauberhaften Ort besondere Energien existieren, die neue Kraft verleihen.  Die Seen, die eiszeitlichen Ursprungs sind, sind stufenartig in einem großen Kar gelegen, das von Bergen umgeben ist. Sie sind durch schmale Engen miteinander verbunden.

 

Jedes Jahr treffen sich im August die Anhänger der Weißen Bruderschaft – der Danovisten – hier und begrüßen, ganz in weiß gekleidet, mit ihren typischen Ritualtänzen (Panevritmi) am Ufer des Nieren-Sees ihr Neues Jahr.

Einige unserer Tagesvorschläge:

In unserem auf Deine Rundreise zugeschnittenen individuellem Reiseheft findest Du viele Tagesvorschläge und Beschreibungen über Anfahrt etc. Hier möchten wir Dir ein paar Vorschläge aus dem Reiseheft verraten:

  • Wanderung um die Sieben-Rila-Seen:

Mit einem Sessellift fährt man zu der Hütte Rilski ezera. Von dort fängt die Wanderung um die Seen herum an. Sie dauert ca. 4 Std. Die beste Jahreszeit ist von Juli bis Ende Sept. Mehr Informationen über die Seen und die weißbekleideten Menschen, die im August hier besondere Tänze tanzen, gibt es in unserem Reiseheft.

  • Einziger Geysir in Bulgarien

Du kannst die heißeste Wasserquelle Europas sehen und gleichzeitig den einzigen Geysir in Bulgarien – das Wasser ist über 102 °C heiß und kommt aus ca. 78 Metern Tiefe (fairerweise muss man leider zugeben, dass nach einer misslungenen Renovierung vor wenigen Jahren der Geysir leider eher einem künstlichen Fontaine ähnelt). Eine genaue Fahrtbeschreibung findest Du im Reiseheft.