15. Tag: Wunderbrücken (Chudnite mostove)

Heute fährst Du ins Rodopite-Gebirge - Heimat von Orpheus und Spartacus (insg. ca. 3,5 Std.). Interessant für diese Gegend ist, dass hier bulgarische Muslime mit Christen friedlich zusammenleben. In den meisten Dörfern sieht man Moschees und Kirchen. Gerne geben wir Dir mehr Hintergrundsinformation in unserem Reiseheft darüber, warum die türkische Minderheit in den 80igern ihre Namen ändern mussten und wie die jetztige politische Situation ist.

Einige unserer Tagesvorschläge:

In unserem auf Deiner Rundreise zugeschnittenes individuelles Reiseheft findest Du viele Tagesvorschläge und Beschreibungen über Anfahrt etc. Hier möchten wir Dir ein paar Vorschläge aus dem Reiseheft verraten:

  • Patatnik essen in einem schönen Rodopite-Dorf

 Auf dem Weg nach Plovdiv lohnt sich einen Abstecher in einem der schönsten Dörfer in Rodopite-Gebirge, wo sich die in ganz Bulgarien bekannte Schule für Volksmusik und Folklore-Kunst befindet. Im Nachbardorf findet Anfang August ein mehrtägiges großes Open-Air-Wettbewerb für Dudelsackspieler. Nach einem kleinen Spaziergang soll man ins Restaurant mit dem besten Patatnik (typisches Rodopa-Gericht) zum Mittagessen gehen (Adresse ist im Reiseheft zu finden).

  • Wanderung bei den Wunderbrücken

Dieses beeindruckende Naturphänomen besteht aus zwei Bögen aus Marmor, die sich in einer märchenhaften Gegend auf 1.450 m Höhe mit uralten Fichten am Fuße des Berges Golyam Persenk befinden. In unserem Reiseheft findest Du ausführliche Info, wo Du die Wanderung am besten beginnen sollst. Du brauchst insg. ca. 1 Std. für die Wanderung.

Übernachtung:

In einem liebevoll eingerichteten Familienhotel (2-Sterne) im Herzen der Rodopen-Gebirge. Mitten in der Natur wirst Du morgens hier vom Hahnenschrei und Schafglocken geweckt. Die Besitzer haben auch einen Pferdestahl und bieten gegen eine geringe Gebühr Reitunterricht.

Allgemeine Information über unsere Unterkünfte findest Du hier.