Valentinstag und Trifon Zarezan in Bulgarien

Glücklich verliebt zu sein, ist immer schön, vor allem aber wenn es draußen kalt, neblig, regnerisch oder bestenfalls verschneit ist, wie das oft im Februar der Fall ist. Für viele wird es etwas lästig, wenn man - verliebt oder nicht, glücklich oder unglücklich - am 14. Februar - Valentinstag aufdränglich aufgefordert wird, die Liebe zu feiern. Große roten Valentintagsschilder in allen Geschäften, Blumenläden überall, TV-Werbung - es ist schwierig,

dem Valentinstag zu entfliehen. Dies gilt gleichermaßen in Deutschland, wie (seit 20 Jahren) in Bulgarien.

 

Die Valentintagsgegner, die Singles, und vor allem die Weintrinker haben es in Bulgarien aber leichter: am 14. Februar feiern die Bulgaren Trifon Zarezan (Трифон Зарезан), oder Trifontag - der Tag der Winzer, Weinbauer und Wirte. Denn Weinherstellung hat in Bulgarien über 5.000 Jahre alte Tradition. An diesem Tag schneidet man die Reben und gießt sie mit Wein. Nahezu jeder Bulgare hat in seinem Garten, Vorgarten, oder sogar auf dem Balkon Weinreben, und falls man doch kein Wein selbst herstellt, ist man mit dem Weinbauer zumindest solidarisch. Denn es gilt, die nächste Ernte wird umso besser, je mehr Wein an diesem Tag ausgeschenkt wird.

 

Eins ist klar - am 14. Februar feiert fast jeder Bulgare, wobei jede Kombination möglich ist -mit mehr Rosen und weniger Wein oder genau umgekehrt. Nazdrave!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0